Thermalwasser gesundheitsfördernd

Das Thermalwasser im Falkensteiner Therme & Golf Hotel Bad Waltersdorf wirkt stressabbauend und gesundheitsfördernd! Das belegen wissenschaftliche Studien des Thermenlands Steiermark.

Im Rahmen einer international anerkannten Studie, konnte weltweit erstmalig nachgewiesen werden, dass Thermalwasser den Stressindikator Kortisol im Speichel nachweislich senkt. Bisher lagen Heilindikationen nur für chronische und altersbedingte Krankheitsbilder wie Rheuma, Gicht und Prostata vor. Details zur Heilwasseranalyse hier


Wohltuendes Thermalwasser

Hintergrund der Studie war deshalb die Fragestellung ob und wenn ja, in welcher Intensität das Thermalwasser dazu geeignet ist, Stress abzubauen und damit gesundheitsfördernd auf den menschlichen Körper einzuwirken. Das Thermenland Steiermark beauftragte die Medizinische Universität Graz und das Landesklinikum St. Pölten.

„Die Studie liefert ein eindeutiges Ergebnis: Der Kortisolgehalt im Speichel sinkt bereits nach einmaligem 25-minütigen Baden im Thermalwasser signifikant ab! Dieses Ergebnis ist vergleichbar mit einer bereits im Einsatz befindlichen standardisierten Methode zum Stressabbau, nämlich der progressiven Muskelrelaxation“, so Dr. Bahadori, Studienleiter und Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie und Hepatologie.

Psychologische Selbstbeurteilungsverfahren zeichnen ein noch deutlicheres Bild: Der subjektiv empfundene Erholungswert, als Gradmesser der psychologischen Messungen im Anschluss an die Entspannungsmethoden, wies im Thermalwasser einen signifikant höheren Wert auf. „Das Thermalwasser ist daher auch aus medizinpsychologischer Sicht nachweisbar dazu geeignet, den Stresslevel rasch zu senken“, berichtet Privatdozent Dr. Christian Fazekas, Facharzt für Psychiatrie und Neurologie, supplierender Vorstand der Universitätsklinik für Medizinische Psychologie und Psychotherapie Graz.

Preise & Verfügbarkeit