Das Erlebnis tsar®

25. Februar 2018

Das Geheimnis aktiver Regeneration richtet den Körper auf und sorgt vor und nach jeder körperlichen und mentalen Belastung für anhaltende Kraft. tsar® hilft gegen schlechte Haltung, Verspannungen, Schmerzen, Müdigkeit, Abgespanntheit und Leistungsabfall. Um all das zu glauben, muss man es erlebt haben. So, wie Frau Falke...

"Frau Falke" hat bei ihrem tsar®-Erlebnis für euch Notizen gemacht und schildert ihre Eindrücke und Erfahrungen für euch, die sie im Falkensteiner Balance Resort Stegersbach gemacht hat.

 

Ich fühle mich völlig erschöpft, müde und kraftlos. Die letzten Monate habe ich einfach zu viel gearbeitet und keine Zeit gehabt mich um meinen Körper zu kümmern. Einige Male war ich Laufen und habe es gerade mal einmal ins Fitnessstudio geschafft. Und da sind noch all die anderen 1000 Dingen, die das Leben so bringt… eigentlich möchte ich jetzt einfach nur Ruhe und Genuss.

Ich wünsche mir pure Erholung, im Liegestuhl am Pool ein gutes Buch lesen, meine Kräfte wieder auftanken. Leckeres, gesundes Essen, das mir gut tut. Meinen vernachlässigten, immer mehr schmerzenden Rücken wieder geschmeidig und weich bekommen. Zeit für mich haben, um meine alte Energie zurückzugewinnen. Meine Konzentration und Kreativität wieder herstellen. In einen Jungbrunnen tauchen und wieder wie Phoenix aus der Asche neu aufsteigen.

Das alles soll möglich sein in meinen 3 Tagen Aufenthalt? Naja, ich lasse mich einfach einmal darauf ein…

Die Begrüßung an der Rezeption war außergewöhnlich! Ich habe schon jetzt das Gefühl des „Welcome Home“ – ich glaube, ich sollte mir überlegen hier einzuziehen ;-)

Die freundliche Rezeptionistin bereitet meinen gesamten Check-In vor. Jetzt habe ich Zeit, mir den kleinen Plan, den ich von ihr bekommen habe, ein wenig genauer anzusehen.

Überall im Hotel scheint es besondere Plätze zu geben, die einladen, zu entspannen oder aktiv zu werden. Ich nehme mir vor, mich später ein wenig auf Entdeckungsreise zu begeben. Doch jetzt möchte ich eigentlich erst mal nur auf mein Zimmer.

Was für ein Service: meine Koffer werden aufs Zimmer gebracht und der aufmerksame Mitarbeiter erzählt mir währenddessen über das neu eröffnete Hotel. Ja, es ist wirklich außergewöhnlich schön und gelungen. Doch das Herz des Hauses sind die Menschen und scheinbar arbeiten hier wirklich alle gerne.

Jetzt freue ich mich wirklich schon auf meine 3 Tage hier in Stegersbach. Das Zimmer ist traumhaft und diese herrliche Aussicht - diese Weite, die sanfte Hügellandschaft tut meinem Auge und meinem Geist gut und dennoch ist man hier im kuscheligen Warmen, auch wenn es draußen inzwischen richtig kalt geworden ist. Ich sehe mich neugierig im Zimmer um…

Nach dem Erkunden des Zimmers genieße ich die Wärme des Wassers in einem der beiden Infinity-Pools.

Ich schwebe im Wasser, den Himmel im Blick – so lässt es sich aushalten. Hab gerade am Pool gelesen, dass 80% unseres Körpergewichts vom Wasser getragen wird. Am besten kann man das genießen, wenn man am Rücken schwimmt und die Augen schließt. Herrlich, ich merke wie ich immer mehr loslassen kann.

Das Plätschern des Wassers, die Geräusche der Natur, einfach abschalten, genießen und getragen werden.

Wer nicht vom Fliegen träumt, dem wachsen keine Flügel! Also habe ich jetzt beschlossen zur Acquapura SPA-Rezeption zu gehen und mir das „Wunderprogramm" anzusehen.

Man glaubt es nicht, aber nach einem Körperscanning, das mich ehrlich verblüfft hat, bin ich mir sicher: die wissen was sie tun. Wer hätte gedacht, dass man Spannungen im Körper so sehen kann?! Ich muss wirklich etwas tun!

Also habe ich gleich meine Zeit für Wellness zum Thema „Entspannung“ gebucht.

Bucht jetzt euer eigenes tsar®-Erlebnis!
Wir freuen uns auf euch!
jetzt buchen

Unglaublich, ich fühle mich um 10 Jahre jünger. Diese tsar® Behandlung - es sieht ja sehr unspektakulär aus, doch die Wirkung ist erstaunlich. Dass kleine Bewegungen so viel auslösen können - so entspannt habe ich mich seit Jahren nicht mehr gefühlt. Ich merke tatsächlich, dass sich meine Haltung schon verändert hat, meine Schultern sind wirklich wieder gerade und mein Rücken fühlt sich auch schon viel besser an.

Ich habe beschlossen, mich so wie es mir empfohlen wurde, auszuruhen und nehme den Tipp an, mal die hiesige Bibliothek zu durchforsten. Ausgewählte Bücher sollen mir verraten, wie ich es schaffe, auch in meinem Alltag genügend Kraft zu sammeln…ein Spruch von Astrid Lindgren fällt mir ins Auge:

“...und dann muss man ja auch noch Zeit haben einfach da zu sitzen und vor sich hin zu schauen...“

Und das mach ich jetzt. Dabei fällt mir nach einiger Zeit auf, dass es hier nicht nur interessante Bücher gibt, sondern auch Stifte und Blöcke mit der Aufforderung „Lust zu schreiben?“ Die Seele kann nur ablegen, was niedergeschrieben ist und jeder kann zeichnen! Nun gut, die wissen scheinbar nicht, dass ich diesbezüglich aus dem Volkschulalter noch nicht raus bin. Aber es klingt ganz interessant. Werde ich später probieren, vielleicht hab ich noch ungeahnte Talente. Hier steht, man wird erstaunt sein, wie einfach es geht zu zeichnen, denn man trickst das Gehirn aus und die Gehirnhälften werden gleichzeitig ausglichen. Klingt ja interessant...

Morgen bekomme ich noch so ein „Super EKG“. HRV nennt sich das Ganze. Anhand dessen kann man quasi einen Blick ins Innere werfen und sieht, wie verspannt ich bin, ob ich mich in der Nacht erhole und in welchem Rhythmus ich am besten wieder zu meiner Kraft finde.

Anfänglich war ich ja ein wenig skeptisch, ein so intensives Programm zu machen, doch die SPA Rezeptionistin hatte recht: "Sie werden sehen, Sie werden sich immer besser fühlen und einen richtigen Energiekick bekommen. Und noch etwas wird passieren: Sie werden das Gefühl bekommen alle Zeit der Welt zu haben. Denn wie bei einem kleinen Kind, das ständig Neues entdeckt, wird der Tag unendlich lang und die Lebensenergie Stück für Stück größer…"

Also gehe ich zu meinem Training – Lust hab ich gerade gar nicht so, aber wer weiß, wenn ich dann wieder in meine volle Kraft komme… einen Versuch ist es wert.

Ich betrete den wunderschönen, hellen Bewegungsraum. In einem kleinen Kreis angeordnete Matten, die mich an eine Rose erinnern, begrüßen mich. Man erklärt mir, dass jetzt der Fokus auf die Aktivierung der langgestreckten Muskulatur liegt, denn es geht der Tageszeit entsprechend um das Thema „Schönheit“ - natürlich mit dem Fokus, dem Rücken seine Kraft zurück zu geben. Ein ästhetischer Körper hat weiche und dennoch kraftvolle Bewegungen zugleich.

Der Beginn ist ungewöhnlich: Zuerst den Körper vorbereiten und in die Achse bringen, sonst trainiert man in Fehlhaltungen. Klingt ja ganz vernünftig! Vielleicht habe ich mir mit meinem Training gar nichts Gutes getan? Denn wenn ich ehrlich bin habe ich bisher nicht mal richtig aufgewärmt, aus Zeitgründen wieder einmal...

Super Art zu trainieren - ich liege da und mache praktisch nichts. Doch dann geht’s weiter: ich erfahre, dass nach der Aufrichtung die Sicherheit an oberster Stelle steht. Das heißt, wir starten mit Übungen, die Spannungen im Körper regulieren und den Körper auf höhere Impulse vorbereiten, sodass man sich nicht so leicht verletzen kann und der Körper dazu gebracht wird, wieder automatisch seine kleinsten Muskeln mitzubenutzen. Also wenn ich geschubst werde und hinfalle, weiß mein Körper jetzt, wie er sich weich machen kann… ungewöhnlich aber durchaus sehr angenehm. Ich merke wirklich, wie mein Körper geschmeidiger wird, sich verändert und tatsächlich Übungen, die mir sonst schwer fallen, einfach plötzlich leichter gehen. Erstaunlich, sogar Sit-Ups fallen mir jetzt viel leichter.

Jetzt kommen Übungen, die meinen Bewegungsradius erweitern sollen, damit meine Bandscheiben mehr Platz bekommen und ich mich frei bewegen kann. Ich merke schon jetzt, das wird definitiv meinen Abschlag beim Golfen verbessern! Ich kann mich tatsächlich um ca. 20 cm weiter drehen und das ganz ohne Schmerzen. Wer hätte gedacht, dass das so leicht ist. Ich bin voll motiviert - jetzt kommt der intensivste Teil. Ich spüre meinen Herzschlag und ja vielleicht werden meine Muskeln schon schlank geformt. Aber die Belohnung nach der Anstrengung mage ich am liebsten. Einfach wieder loslassen, entspannen und den Körper, wie sie es sagen, für einen arbeiten lassen.

Es geht mir richtig gut. Ich bin voll motiviert meine nächste Behandlung zu erleben. Doch jetzt gönne ich mir eine Auszeit im SPA Bistro, einen Drink, eine Kleinigkeit zu essen.

Ich genieße jeden Bissen und fühle mich ein wenig wie ein Mönch bei seiner Meditation. Achtsam und langsam wieder entdecken, wie Dinge eigentlich schmecken und welche Wirkung sie auf Körper und Geist haben. Alles erscheint hier so leicht zu gehen und jeder ist dabei so achtsam und aufmerksam.

Ich genieße den nächsten Saunaaufguss – denn das Schwitzritual in der Sauna lässt Schlacken verdampfen und schenkt Ruhe und Kraft.

In Ruheraum haben mein Geist und mein Körper erst mal Zeit, alle neuen Impulse zu verarbeiten und all die neuen Informationen wirken zu lassen. Und ja, die Zeit scheint tatsächlich stehengeblieben zu sein. Ich denke kurz an zu Hause, wo ich manchmal sogar das Gefühl nicht los werde, dass Wochen sich in Tage verwandeln - doch hier: unglaublich wie viel Zeit ich habe obwohl ich so viel mache oder ist es vielleicht gerade deshalb? Der Tag ist noch jung und ich bin schon gespannt, wie es weiter geht. Aber eines ist klar, davon will ich mehr - ich freu mich schon auf den Sommer - das Schönheitsprogramm mach ich sicherlich, vielleicht sogar mit einer Freundin J

Kommentar schreiben

Inspiration gefunden?