Wir leben unser Leitmotiv: 

Welcome Home!

 

Erich Falkensteiner, Otmar Michaeler und Andreas Falkensteiner im Gespräch – ein Erfolgsrezept seit nunmehr 60 Jahren.
 

WOFÜR STEHEN DER BEGRIFF UND DIE MARKE FALKENSTEINER FÜR SIE?

Andreas Falkensteiner: Zuallererst einmal für eine mittlerweile sehr große Tradition in Sachen Gastlichkeit. Dass unsere Eltern mit einer kleinen Pension da den Grundstein für eine heute so große und auch breit aufgestellte Gruppe legen konnten, macht uns alle stolz – ist aber auch ein Auftrag: Die Vision und der Traum unserer Eltern lebt – und muss jeden Tag aufs Neue mit Leben erfüllt werden.
 

Erich Falkensteiner: Und genau um diese Vision geht es. Um die Werte, die das Fundament von Falkensteiner waren und sind: perfekte Gastlichkeit, die Themenführerschaft bei Kulinarik und Wellness, modernes Design und Infrastruktur und innovative Konzepte sind nur die eine, offensichtliche Seite der Medaille. Aber ohne die Werte dahinter – also nachhaltiges und verantwortungsvolles Wirtschaften, den Umgang mit Mitarbeitern auf Augenhöhe, die Bezugnahme und die Rücksichtnahme auf Regionalität, Saisonalität und Ressourcen – wären da bloß hohle Phrasen: Wir leben unser Leitmotiv „Welcome Home!“ nach innen, ebenso wie nach außen und wir glauben, dass unsere Gäste das auch spüren. 
 

Otmar Michaeler: Hinzu kommt, dass wir in den vergangenen 20 Jahren, seit dem Markteintritt in Österreich und der damit verbundenen Erweiterung unseres Wirkungskreises an mittlerweile 32 Standorten in derzeit sechs Ländern mit der FMTG, der Falkensteiner Michaeler Tourism Group, zu einem großen, von unseren Gästen geschätzten und mit einem sehr hohen Stammgast-Anteil belohnten Unternehmen geworden sind. Wir verstehen Tourismus ganzheitlich und wollen das auch so umsetzen: Wir besitzen und betreiben Hotels. Wir sind aber auch in der Erstellung von Konzepten, der Planung und Umsetzung von touristischen Projekten, der Suche nach Investoren, strategischen Partnern und geeigneten Hotelprojekten sowie der Errichtung, dem Umbau und der Sanierung von Anlagen in zahlreichen Ländern und Regionen aktiv. Wir nennen das „360-Grad-Tourimus“.
 

Aus sieben Betten wurden 32 Hotels und Apartments mit einem sehr breiten Angebotsspektrum. Verliert man da nicht den Überblick?

Andreas Falkensteiner: (lacht) Auf den ersten oberflächlichen, sehr schnellen Blick könnte das vielleicht so scheinen. Aber wir glauben, dass es besser ist, mit mehreren klar definierten und unterschiedlichen Konzepten maßgeschneiderte Angebote zu bieten, als zu versuchen, überall alles und das auch noch gleichzeitig in den Topf zu werfen. „Von allem ein bisschen“ heißt nämlich sehr bald „nichts wirklich“ und für Beliebigkeit und Kompromisse waren und sind wir nicht zu haben.
 

Erich Falkensteiner: So kompliziert ist es dann in Summe ja auch nicht. Wir kommunizieren unsere Urlaubswelten und Angebote genau deshalb sehr klar, transparent und offen. Das beginnt bei den derzeit fünf Fünf-Sterne-Hotels unserer Premium Collection, die wir an den allerersten Adressen in Italien, Dalmatien, in Kärnten und im Burgenland als Flaggschiff- und Leitbetriebe führen. Ebenso wichtig ist uns, dass für Familien klar und eindeutig ersichtlich ist, wo wir ganzjährig Eltern und Kinder nicht bloß willkommen heißen, sondern ihnen auch durch die ideale Infrastruktur – vom Falky-Land über mannigfaltige Freizeit- und Sportangebote bis zum Babysitterservice – die Garantie für die perfekte Zeit zusammen geben. Und gleichzeitig auch klar kommunizieren, wo und warum wir Eltern und Erwachsenen in unseren „Adults Only“-Hotels die hin und wieder ebenso wichtige, wie wohlverdiente Auszeit offerieren. Und wo und wie wir in unseren City-Hotels sowohl für Geschäftsreisende als auch für Städteurlauber das perfekte Setting geschaffen haben: Zentrumsnah, gut erreichbar – und mit allen Schikanen, die man sich von einem modernen Stadthotel heute erwarten kann.
 

Otmar Michaeler: Seit Beginn unserer Internationalisierung haben wir immer auf vier wesentliche Punkte in unseren Hotels größten Wert gelegt: Moderne Architektur, das Gefühl von Lifestyle in allen Bereichen, höchste Qualität in Gastronomie und Service mit freundlichen und motivierten Mitarbeitern, unseren exzellenten und auch vielfach preisgekrönten Acquapura SPAs und – ganz wichtig – dem „Falky“, unserem emotionalen Anknüpfungspunkt und Freund für Kinder. Unsere Mission für die Zukunft ist es, diese Leitideen auch in den kommenden Jahren zu leben und nach außen zu tragen, wenn wir uns als eine der führenden Ferienhotellerie-Gruppen im oberen Segment, also Upscale und Premium, behaupten wollen. Die vergangenen 60 Jahre waren von vielen Höhen und auch einigen Tiefen geprägt, aber jedes dieser Erlebnisse, alle Ups & Downs waren wichtige Erfahrungen und Bereicherungen, die alle dazu dienten, unsere Leidenschaft und Motivation nur noch mehr anzufachen. Auch deshalb sind wir gerade dabei, unseren Radius und unseren Wirkungskreis in der Ferienhotellerie noch einmal zu erweitern: Wir wollen unsere Gäste – die oft längst Freunde geworden sind – demnächst vor allem auch in Deutschland und im südlichen Mittelmeerraum einladen, die Werte und unsere Gastfreundschaft zu genießen.
 

Erich Falkensteiner: Und auch wenn der Blick immer, schon vor 60 Jahren, nach vorne gerichtet war, wissen wir eines: Wir dürfen nie vergessen zu respektieren, zu leben und zu lieben, wo wir herkommen, wer wir sind und woran wir glauben. Und das ist jenes Gefühl, das sich in diesem auf den ersten Blick so schlichten Gruß verbirgt: „Welcome Home!“ 

 


Die Köpfe hinter der Marke: Die FMTG sind Otmar Michaeler, Erich und Andreas Falkensteiner (v. l. n. r.)